Lauer Lagertechnik GmbH

02 33 3 - 97 98 0

Gitterboxen im industriellen Einsatz

Gitterboxen sind Ladungsträger aus Stahl, die sowohl in der internen wie auch externen Logistik eine große Bedeutung besitzen. Sie eignen sich aufgrund ihrer normierten Größe und ihres hohen Ladevolumens zur Lagerung und zum Transport von unterschiedlichen Gütern, zudem bieten sie den Vorteil der Stapelbarkeit. Dank ihrer robusten und widerstandsfähigen Konstruktion stellen sie vergleichsweise langlebige Ladungsträger dar, die zudem als Norm-Gitterboxen tauschfähig sind und daher in einem Palettenpool geführt werden können. Angeboten werden unterschiedliche Ausführungen, die sich in der Gestaltung der Längswand zum Be- und Entladen unterscheiden. Gemeinsam ist allen Gitterboxen, dass sie über vier Standfüße verfügen, mit denen die Gibo von allen vier Seiten durch einen Stapler oder FFZ unterfahren werden kann, um sie leer oder beladen zu transportieren. Zur sicheren Stapelbarkeit verfügen sie über Stellwinkelaufsätze, so dass je nach Traglast und maximaler Auflast bis zu sieben Gitterboxen übereinander gestapelt werden können. Der Boden ist stark sickenprofiliert, um die Tragfähigkeit der Gibo zu gewährleisten.

Ausführungen von Gitterboxen

Die unterschiedlichen Ausführungen beziehen sich einmal auf die Gitterbox Maße sowie die technische Gestaltung der Längswand. Am weitesten verbreitet ist die DB-Europoolgitterbox nach DIN 15155/8 – UIC 435-3, auch DB-Gitterboxpalette genannt. Diese wird von der Deutschen Bahn AG als Austauschbehälter eingesetzt und ist im europäischen Palettenpool als Tauschpalette zugelassen. Die Abmessungen sind in der Norm definiert und entsprechen dem Grundmaß der Euroflachpalette von 800 x 1.200 mm, zusätzlich können Eurogitterboxen mit einer Palette abgedeckt werden und auf einer Palettenfördertechnik automatisiert verfahren werden. Weitere gängige Formate sind 800 x 1.000 mm und 1.000 x 1.200 mm.

Zur einfacheren Be- und Entladung können Gitterboxen mit einer halbhohen Längswand oder einer zur Hälfte abklappbaren Längswand genutzt werden. Diese Modelle eignen sich besonders für die Intralogistik, da hierdurch eine rückenschonende Beladung und Entnahme der gelagerten Güter ermöglicht wird. Darüber hinaus können Kranösen an den angekröpften Stapeltaschen angebracht werden, die den Transport per Deckenkran ermöglichen.

Gitterboxen können in unterschiedlichen Oberflächen geliefert werden. Neben der Ausführung in rohem, unvergütetem Stahl, können sie farbig oder farblos lackiert oder pulverbeschichtet werden, hierdurch wird nicht nur eine höhere Korrosionsbeständigkeit erreicht, sondern über die farbliche Codierung können sie etwa als Firmeneigentum gekennzeichnet und für interne Zwecke unterschiedlich eingesetzt werden. Ebenso sind Gitterboxen vollständig verzinkt erhältlich, wodurch sie auch beim Einsatz im Außenbereich sehr widerstandsfähig gegen Korrosion sind.

Welche Box für welchen Einsatzzweck?

Gitterboxen eignen sich sowohl für den innerbetrieblichen Transport vom Stückgütern wie auch für die Lagerung und Kommissionierung. Sie sind im Vergleich zu Aufsatzrahmen für Paletten stabiler und sicherer stapelbar und lassen sich damit auch für die besonders platzsparende Lagerung im Blocklager einsetzen.

Um sie als tauschfähige Poolbehälter zu nutzen, müssen die Gitterboxen den Vorgaben der Norm entsprechen und dürfen nicht beschädigt sein. Dieses betrifft insbesondere die Füße und Stellwinkelaufsätze, die nicht verbogen oder zerstört sein dürfen. Zudem muss an der Gitterbox das Baujahr und der Name des Herstellers angebracht sein, um eine Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten.

Sollen in der Gitterbox große Güter transportiert werden, bietet eine feste Längswand die höchste Stabilität und aufgrund fehlender Mechanik das geringste Verletzungsrisiko für den Werker. Wenn von der Gitterbox kommissioniert werden soll, eignen sich Modelle mit halbhoher Längswand am besten, da so ein rückenschonendes Arbeiten ermöglicht wird. Modelle mit abklappbarer Längswand bieten die höchste Flexibilität, jedoch stellen die beweglichen Teile ein potentielles Risiko dar, daher ist immer darauf zu achten, dass die Längswand verriegelt ist, bevor die Gitterbox transportiert wird.

Beispiele:

  • 1202-Gitterbox-gestapelt
  • hp photosmart 720
  • OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  • Gitterbox zusammenlegbar
  • 1201 Gitterbox mit Innenverkleidung
1202 Gitterbox gestapelt
Gitterbox klappbar verzinkt
Gitterbox verstaerkt
Gitterbox zusammenlegbar
1201 Gitterbox mit Innenverkleidung

Fragen und Antworten zu Gitterboxen

Warum sind die Seitenwände vergittert und nicht massiv?
Zum einen bietet das Stahlgitter eine hohe Stabilität und Festigkeit bei einem geringeren Materialverbraucht. Das wirkt sich auf das Eigengewicht der Gitterbox und ihren Anschaffungspreis aus. Zudem bietet das Gitter die Möglichkeit, den Inhalt der Gitterbox von außen erkennen zu können, dieses vereinfacht viele Arbeitsschritte im Transport und Lager.
Wie hoch können Gitterboxen gestapelt werden?
Die maximale Stapelhöhe ist vom Eigengewicht und der Zuladung der einzelnen Gitterboxen abhängig und wird durch die bauartspezifische maximale Auflast festgelegt. Wichtig ist, dass die Füße jeder Gitterbox komplett in den Stellwinkeln stehen, um eine maximale Standsicherheit zu erreichen.
Wie kann eine Gitterbox transportiert werden?
Durch die vier Füße kann eine Gitterbox von allen vier Seiten mit Stapler oder FFZ unterfahren und angehoben werden. Zusätzlich kann eine Gitterbox auf eine Flachpalette aufgesetzt werden.
Was ist der Unterschied zu einem Palettenaufsatzrahmen?
Aufsatzrahmen bestehen in der Regel aus einer Holzkonstruktion mit Scharnieren, die auf eine Euroflachpalette gestellt wird und mehrfach stapelbar ist, um mehr Höhe zu erreichen. Gitterboxen bestehen aus einer kompletten Stahlkonstruktion mit Boden und Seitenwänden, sie sind damit deutlich stabiler und lassen sich auch übereinander stapeln.
Eignen sich Gitterboxen für alle Güter?
Da Gitterboxen keinen geschlossenen Behälter darstellen, eignen sie sich nicht für Flüssigkeiten oder pastöse Güter. Lose Materialien wie Sand oder Späne können in einer Gitterbox transportiert und gelagert werden, sofern zusätzlich ein geeigneter Behälter (Sack, Karton) eingesetzt wird. Bei der Beladung ist grundsätzlich darauf zu achten, dass das Ladegut nicht zu hoch eingefüllt wird, ansonsten ist die Stapelbarkeit der Gitterbox nicht mehr gewährleistet.
Können Gitterboxen in einem automatischen Lager eingesetzt werden?
Grundsätzlich lassen sich Gitterboxen auch in einem automatisierten Lager mit Lagertechnik einsetzen, da sie wie Paletten mit FFZ unterfahren werden können. Sie bieten im Vergleich zur Lagerung von Paletten den Vorteil, dass ihre äußere Kontur festgelegt ist, damit lassen sich Gitterboxen sehr kompakt lagern und störungsfrei transportieren.
Ist jede Gitterbox tauschfähig?
Nur Gitterboxen, die den Vorgaben der Norm entsprechen, sind poolfähig und damit im Rahmen des Lademitteltausches tauschfähig. Zudem müssen die Gitterboxen in einem einwandfreien Zustand sein, um getauscht zu werden. Nicht tauschfähige Gitterboxen können jedoch oft repariert werden, um sie in einen tauschfähigen Zustand zu versetzen.
Wo kann man eine Gitterbox kaufen?
Ein Anbieter für neue Gitterboxen in unterschiedlichen Ausführungen ist beispielsweise Lauer Lagertechnik.