Lauer Lagertechnik GmbH

02 33 3 - 97 98 0

Kippbehälter im industriellen Einsatz

Kippbehälter werden in vielen Unternehmen eingesetzt, um Schüttgüter und Abfälle zu sammeln und wirtschaftlich zu einem zentralen Sammelpunkt zu transportieren. Sie werden aus robustem Stahlblech gefertigt, das zur Versteifung stark sickenprofiliert und am oberen Rand u-förmig abgekantet wird. So lässt sich bei einem relativ geringen Eigengewicht des Kippbehälters eine hohe Stabilität und Tragkraft erreichen. Durch unterschiedliche Lackierungen lassen sich die Behälter auch zum Sammeln und Recycling von Wertstoffen (Altmetall, Holz, Papier, Plastik) einsetzen und farblich codieren.

Ausführungen von Kippbehältern

Kippbehälter sind in verschiedenen Ausführungen und Größen erhältlich und eignen sich damit für unterschiedliche Einsatzzwecke und Güter. Sie lassen sich grob in Selbstkippbehälter, Klappbodenbehälter und Stapelkipper unterteilen, gemeinsam ist allen Modellen, dass sie über einen Mechanismus verfügen, über den der zumeist schwere und unhandliche Inhalt zuverlässig und mit möglichst geringer Streuung abgekippt werden kann.

Beim Selbstkipper ist dieser Mechanismus als Unterbau an der Kippmulde selber angebracht. Dieser dient sowohl der Entladung als auch der Stabilität des Kippbehälters, indem die darauf montierte Mulde dauerhaft in der richtigen Position zum Befüllen gehalten wird. Diese Sorte Kippbehälter wird also von oben befüllt und auch von oben entleert, genau wie beim Staplerkipper. Dieser unterscheidet sich durch den fehlenden Unterbau, die Kippfunktion kann bei diesen Modellen nur genutzt werden, wenn der Behälter durch einen Stapler oder FFZ angehoben wird, um ein gewisses Höhenniveau zu erreichen. Anders bei der Ausführung mit Klappboden, hier wird das Schüttgut auch von oben in die Mulde gefüllt, die Entleerung erfolgt jedoch nach unten, indem der Boden über dem Sammelbehälter entriegelt wird, bei dieser Modellvariante kann daher das Gut ohne Vorwärtsbewegung entladen werden.

Welcher Behälter für welchen Einsatzzweck?

Grundsätzlich eignen sich Kippbehälter und Kippgeräte für den Transport und die Lagerung von Schüttgütern aller Art. Werden die Behälterwannen zusätzlich verschweißt, lassen sich damit selbst Flüssigkeiten oder pastöse Güter transportieren. Zusätzlich kann der Behälter mit einem Deckel versehen werden, der ein versehentliches Verschütten des Inhalts beim Transport verhindert. Ebenso kann der Deckel genutzt werden, um zu verhindern, dass Unbefugte Zugriff auf den Inhalt des Kippbehälters erhalten können, ein zusätzliches Schloss sichert den Behälter auch in der betriebsruhigen Zeit.

Bei der Entscheidung für ein bestimmtes Modell spielen das Ladevolumen des Behälters, seine maximale Tragkraft und die Art des Transports eine Rolle. Die meisten Modelle und Ausführungen sind für den Transport per Stapler oder FFZ ausgelegt, ebenso gibt es auch Kippbehälter mit Rollen, die so auch ohne technische Unterstützung durch Stapler oder Deckenkran umgesetzt werden können.

Kippbehälter für Gabelstapler verfügen über stabile Einfahrtaschen für die Staplergabel, sie werden zum Transport einfach aufgenommen, angehoben und verfahren. Zum Entladen wird der Kippbehälter auf das notwendige Niveau angehoben und per Seilzug bequem und sicher vom Fahrerhaus aus abgekippt. Möglich wird das durch einen vorne liegenden Lastschwerpunkt, der durch eine Verriegelung gesichert wird. Damit der Behälter beim Transport nicht von der Gabel rutschen kann, wird er mit einer Kette gesichert. Diese Kippbehälter mit Abrollsystem lassen sich ohne zusätzliches Zubehör transportieren und entladen.

Eine technisch einfachere Lösung verzichtet auf eine Kippmechanik am Behälter, stattdessen wird ein spezieller Transportrahmen (Traverse) am Stapler genutzt. Dieser wird an den Gabeln befestigt und nimmt den Behälter an seiner Transportachse auf, um ihn zu versetzen oder zu entladen.

Fragen und Antworten

Sind Kippbehälter für alle Güter geeignet?
Grundsätzlich sind Kippbehälter für jede Art von Schütt- oder Massengut geeignet. Sie werden in der Regel zur Sammlung, Lagerung und zum Transport von Abfällen, Aschen, Schlacken oder Granulaten genutzt. Für Flüssigkeiten oder Öl eignen sich die Behälter nur, wenn sie zusätzlich verschweißt werden, um Leckagen zu verhindern.
Welche Oberflächen und Materialien stehen zur Verfügung?
Kippbehälter können sowohl unvergütet (roh), lackiert oder pulverbeschichtet in RAL-Farbtönen oder verzinkt geliefert werden. Sie werden in der Regel aus 3-6 mm dickem Stahlblech gefertigt, Sonderausführungen in Edelstahl sind ebenfalls möglich.
Welches Zubehör ist erhältlich?
Für viele Behälter sind zusätzliche Aufnahmen (Kran, Hubwagen, Heberoller) realisierbar. Optional kann jeder Kippbehälter öl- und wasserdicht verschweißt und mit einem Ablasshahn versehen werden. Verzinkte Deckel mit Griffen ermöglichen die Lagerung auch im Außenbereich und sorgen für eine höhere Sicherheit. Nachrüstbar ist bei einigen Modellen eine einstellbare Kippbremse sowie eine Anhängervorrichtung mit Deichsel. Zudem kann eine hydraulische Kippvorrichtung integriert werden, die besonders bei schweren Lasten die tägliche Arbeit deutlich vereinfacht. Lenk- und Bockrollen sind bei vielen Modellen ebenfalls als Zubehör bestellbar.
Sind die Behälter stapelbar?
Im leeren Zustand können Kippcontainer gestapelt werden, allerdings sind Kippbehälter mit integriertem Abrollsystem nicht nestbar. Einige Modelle können auch im gefüllten Zustand bis zu 3-fach gestapelt werden, so dass sie gesammelt zum Entladeort verbracht werden können. Zu beachten sind neben der Statik das Eigengewicht und die maximale Traglast.
Wie können die Behälter transportiert werden?
Die Behälter bieten in der Regel Kranösen für den Transport per Decken- oder Hebekran und Einfahrtaschen für den Transport per Stapler oder FFZ. Für den Transport per Ameise können die Kippbehälter auf einer Europalette abgestellt und dann unterfahren werden.
Wie ergonomisch ist die Bedienung?
Durch den vorne liegenden Lastschwerpunkt kann der Abkippvorgang leicht per Seilzug vom Fahrersitz ausgelöst werden. Die physische Belastung für den Fahrer/Transporteur ist damit sehr gering. Da Entriegelung, Abkippen und erneutes Verriegeln im geleerten Zustand vom Stapler aus vorgenommen werden können, ist die Bedienung sehr sicher. Durch eine hydraulische Kippvorrichtung (als Zubehör erhältlich) kann die Belastung für den Bediener noch weiter reduziert werden.
Wie lange können Kippbehälter eingesetzt werden?
Da es sich um robuste Behälter aus Stahlblech handelt, das zusätzlich mit Sicken und Falzen versteift wurde, ist die Haltbarkeit der Ladungsträger bei bestimmungsgemäßem Gebrauch nahezu unbegrenzt. Durch eine Oberflächenvergütung kann die Widerstandsfähigkeit des Stahlblechs gegen Korrosion zusätzlich erhöht werden.
In welchen Größen sind die Behälter erhältlich?
Diese Informationen finden sich bei den einzelnen Modellbeschreibungen. Hier sind auch Informationen zum Inhalt, dem Eigengewicht und der maximal zulässigen Tragkraft der Behälter angegeben.